qarsi.de

 
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home A3 / S3 / RS3 Der neue Audi A3: Infos + Pressebilder

Der neue Audi A3: Infos + Pressebilder

E-Mail Drucken PDF

(Foto: Audi AG)

Bereit für die ultimative Informationsflut in Sachen Audi A3? Ja? Sehr gut, denn um alle Infos über den neuen Kompakten zu verarbeiten, werdet  ihr euch ein wenig Zeit nehmen müssen, schließlich kommt der jüngste Ingolstädter mit einer Armada an technischen Features auf den Markt...

Bevor wir den seitenlangen Pressetext auf euch loslassen, möchten wir kurz einige der Highlights des neuen A3 auf den Punkt bringen.

Das Gewicht: Dank "Audi Ultra" hat der A3 ordentlich abgespeckt. Rund 80 Kilo (also ein durchschnittlicher Bundesbürger) weniger bringt der Neue auf die Waage. In realen Zahlen liegt der A3 1.4 TFSI dann bei einen respektablen Wert von 1.175kg.

Die Materialien: Seinen Gewichtsverlust verdankt der neue A3 einer Mischbauweise aus hochfesten Stählen und Aluminiumbauteilen.

Der Innenraum: Im Innenraum macht das neue Kompaktmodell ganz auf Oberklasse. Optional gibt es unter anderem ein B&O Soundsystem (erstmalig in der Kompaktklasse), die neuste MMI-Generation inklusive Touchpad, eine innovative iPhone-Integration, 3D-Grafiken im FIS und modellierte Dekoreinlagen. Und natürlich bringt der A3 auch den nötigen Gepäckraum mit (365l).

Die Motoren: Zum Start kommt der A3 mit drei Aggregaten - zwei TFSI und ein TDI. Die Benziner leisten 122PS (1.4TFSI) und 180PS (1.8TFSI). Der zum Start verfügbare Diesel ist der bekannte 2.0TDI - allerdings bringt der legendäre Slebstzünder im neuen A3 150PS mit. Später rundet ein 1.6TDI das TDI Angebot nach unten ab und soll mit nur 3,8l auf 100km auskommen, was einem CO2-Ausstoß von 99g entspricht. Wie wir bereits aus offiziellen Quellen erfahren haben, sind eine S- und RS-Version bereits beschlossene Sache.

Die technischen Highlights: Wirklich überrascht hat uns die Einführung der Voll-LED-Scheinwerfer in der Kompaktklasse. Was die Highen-Leuchten kosten werden, steht noch nicht fest. Wir rechnen aber mit einem Aufpreis oberhalb von 2.500 Euro. Natürlich bringt der neuen A3 auch eine ganze Armada an Assistenzsystemen mit: vom Side-Assist und LaneAssist über Tempolimiterkennung und PreSense bis hin zum aktiven Abstandsradar AdaptiveCruiseControl.

Wer mehr wissen will, findet im offiziellen Audi-Pressetext alle Detailinfos zum neuen Audi A3. Viel Spaß!


Audi Pressetext

Das Außendesign

"Der neue Audi A3 ist straff gezeichnet, seine Abmessungen sind kompakt. Die Länge (4.237 Millimeter) und die Höhe (1.421 Millimeter) sind im Vergleich mit dem Vorgängermodell praktisch gleich geblieben. Dennoch gibt es sportlichere Proportionen: Der Radstand wuchs um 23 auf 2.601 Millimeter. Entsprechend kürzer fällt der vordere Überhang nun aus; die Breite legte um 12 auf 1.777 Millimeter zu.

Die progressive Formensprache visualisiert die ganze Leidenschaft, mit der Audi seine Autos entwickelt und fertigt. Das prägende Element der Front ist der stark plastisch durchgeformte Singleframe-Kühlergrill mit den sechs Ecken; die Motorhaube führt seine Linien fort. Große Lufteinlässe in der Front deuten die Kraft der Motoren an.

Die Scheinwerfer sind flach und integrieren eine wellenförmige Unterkante. Optional liefert Audi Xenon plus-Einheiten, ihre LED-Tagfahrlichtspangen machen den A3 unverwechselbar - insbesondere bei Nacht.

An der Flanke gliedert die scharf gezeichnete Tornadolinie, ein weiteres klassisches Element des Audi-Designs, den Bereich unterhalb der Fenster. Über den Seitenschwellern zieht die Dynamiklinie stark nach oben.

Spannungsvoll gewölbte Blechflächen und große Radhäuser verleihen dem neuen A3 einen kraftvollen Auftritt. Die flach stehenden, schmalen C-Säulen und das dezent in einen Spoiler auslaufende Dach vermitteln den sportlichen Look eines Coupés.

Das Heck-Design mit der Abrisskante oberhalb des Diffusors betont die Breite des neuen Premium-Kompakten. Die geteilten Rückleuchten – bei Ausstattung mit den Xenon plus-Scheinwerfern in LED-Technik – zitieren die innere Architektur der Frontscheinwerfer, die Gepäckraumklappe ist dreidimensional durchmodelliert. Je nach Motorisierung trägt der neue A3 auf der linken Seite ein oder zwei Abgas-Endrohre in seinem Diffusor-Einsatz.

13 Lackfarben stehen zur Wahl, optional sorgt das Glanzpaket für visuelle Highlights. Das S line Exterieurpaket mit seinen markanten Akzenten wendet sich an besonders sportliche Kunden.

Das Audi ultra Leichtbauprinzip

Der ultra-Leichtbau ist schon seit langem eine Erfolgsformel und ein Eckpfeiler der Marke Audi. Er beschränkt sich keineswegs auf einen bestimmten Werkstoff, vielmehr lautet sein Motto: „Das richtige Material am richtigen Ort für die optimale Funktion“. Getreu dieser Maxime entwickelten die Ingenieure für den neuen A3 eine Multimaterial-Karosserie.

Im Bereich des Bodens, der A- und B-Säulen sowie des Dachbogens bilden Bauteile aus formgehärtetem und warmumgeformtem Stahl einen starken Verbund. In vielen weiteren Karosseriebereichen sind hoch- und höchstfeste Stahlqualitäten im Einsatz. Die Motorhaube und die Kotflügel bestehen aus Aluminium, sie sparen über neun Kilogramm Gewicht.

Die leichte Karosserie und die Downsizing-Motoren führen zu großen Sekundär­effekten im gesamten Fahrzeug; viele Komponenten des Fahrwerk, der Abgas­anlage und auch im Innenraum sind im Gewicht reduziert. Der A3 1.4 TFSI bringt nur 1.175 Kilogramm auf die Waage – 80 Kilogramm weniger als beim Vorgänger und der souveräne Bestwert in der Premium-Kompaktklasse.

Die Karosserie des Audi A3 weist weitere Stärken auf. Sie ist in hohem Maße aufprallsicher, steif und akustisch komfortabel; eine geräuschdämmende Frontscheibe gehört zur Serienausstattung, zahlreiche weitere Maßnahmen reduzieren die Innenraumgeräusche im neuen A3 auch bei hohen Geschwindigkeiten.

Der aerodynamische Feinschliff, der auch den verkleideten Unterboden und den Motorraum einbezieht, führt zu einem cW-Wert von nur 0,31.

Der Innenraum und die Ausstattung

Die sportlich-progressive Linienführung des Exterieurs findet sich im Innenraum des neuen A3 wieder. Ähnlich wie in den großen Audi-Baureihen umläuft ein abgesetzter Bogen, der wrap-around, das Cockpit. Die Instrumententafel baut schlank und flach; sie scheint auf der optisch leichten Mittelkonsole, die sich zum Fahrer hin wendet, zu schweben.

Der hochwertige Eindruck, den das Innere des neuen A3 vermittelt, resultiert aus der sicheren Hand der Audi-Designer bei der Auswahl der Farben und Materialien sowie aus den strengen Qualitätsmaßstäben die Audi als Zielsetzung hat. Sie sind unterschiedlich arrangiert, je nach Ausstattungslinie – Attraction ist die moderne, Ambition die sportliche und Ambiente die luxuriöse Variante.

Audi liefert das Interieur in den ruhigen Farbtönen schwarz und titangrau, alternativ setzen pashminabeige, kastanienbraun und capriorange frische Akzente. Auf Wunsch gibt es die Sitzbezüge in Leder verschiedener Qualitäten oder in einer Leder-/Alcantara-Variante. Das S line Sportpaket wartet mit vielen exklusiven Details und einem durchgängig schwarzen Look auf. Die Audi design selection capriorange hält eine neue, höchst moderne Farbwelt bereit.

Der Fond des neuen Audi A3 bietet Platz für drei Personen, der Komforteinstieg easy entry gehört zum Serienumfang. Die neu entwickelten vorderen Sitze bieten exzellenten Halt und Führung; ihre tiefe Einbaulage betont den sportlichen Charakter des Dreitürers. Der Fahrer nimmt hinter einem neu gezeichneten Lenkrad Platz. Je nach Ausstattungslinie hat es drei oder vier Speichen, Schaltwippen und Multifunktionstasten sind optional erhältlich.

Feine Details setzen dem Interieur Glanzlichter auf. Die vier großen, runden Luftdüsen im Jet-Design sind klassische Elemente, die mit einer innovativen Zusatzfunktion aufwarten: Durch einfaches Ziehen an der Achse der Düse lässt sich der Luftstrom von weit aufgefächert und zugfrei auf eine gerichtete Belüftung verstellen. Die Bedieneinheit für die Klimatisierung liegt auf einer Blende in schwarzer Klavierlackoptik.

Die neuartigen, plastisch geformten Dekorblenden an der geschwungenen Front der Instrumententafel und in den Türen sind auf Wunsch in Aluminium lieferbar.

Die intuitiv einfache Bedienung ist eine Domäne von Audi – alle Tasten, Schalter und Regler liegen dort, wo man sie erwartet. Das zwischen den beiden großen Rundinstrumenten platzierte Display des Fahrerinformationssystems (bei den Linien Ambition und Ambiente in Farbe) zeigt alle wichtigen Informationen an, teilweise in detailreichen 3D-Grafiken – ein faszinierender Effekt.

Der Gepäckraum des neuen Audi A3 bietet im Grundmaß 365 Liter Volumen, durch Umklappen der geteilten Fondlehnen wächst er auf 1.100 Liter. Sein Ladeboden lässt sich auf zwei Ebenen einsetzen – alternativ zugunsten von maximalem Volumen oder einem ebenen Ladeboden. Optional liefert Audi eine Durchladeeinrichtung mit Skisack, eine Wendematte sowie ein Ablagepaket für den Innen- und Gepäckraum.

In allen Ausstattungslinien bringt der neue Audi A3 serienmäßig eine Klima­anlage mit manueller Regelung, höheneinstellbare Vordersitze, den Bord­computer mit Effizienzprogramm und ein vollständiges Paket an Rückhalte­systemen mit; zu den sieben Airbags gehört auch ein Knie-Airbag für den Fahrer. Beim A3 Ambition sind unter anderem die Nebelscheinwerfer und vielseitig einstellbare Sportsitze an Bord.

Darüber hinaus stellt Audi viele attraktive Extras zur Wahl. Zu ihnen zählen das LED-Innenlichtpaket (Serie bei Ambiente), das Panorama-Glasdach, Sportsitze, die Sitzheizung, der Komfortschlüssel für bequemen Fahrzeugzugang, eine Komfortklimaautomatik mit Economy-Modus, eine Standheizung und das adaptive light für die Xenon plus-Scheinwerfer, das sich mit der gleitenden Leuchtweitenregulierung ergänzen lässt.

Der Antrieb

Zum Start liefert Audi den neuen A3 mit einem TDI- und zwei TFSI-Motoren; die drei Vierzylinder sind von Grund auf neu entwickelt. Sie bringen mehrere Effizienz-Technologien zusammen – die Direkteinspritzung, die Turboaufladung, das innovative Thermomanagement und das Start-Stop-System. Ihr Downsizing- Konzept – die Reduzierung von Hubraum durch Aufladung – steht für große Kraft bei niedrigem Verbrauch. Gegenüber dem Vorgängermodell ist der Verbrauch im Mittel um rund 12 Prozent gesunken.

Der 1.4 TFSI mit 1.395 cm3 Hubraum gibt 90 kW (122 PS) Leistung und 200 Nm Drehmoment ab, letzteres steht schon ab 1.500 1/min bereit. Dieser Motor beschleunigt den A3 in 9,3 Sekunden von null auf 100 km/h und weiter bis
203 km/h Höchstgeschwindigkeit. Sein durchschnittlicher Verbrauch beschränkt sich auf 5,2 Liter pro 100 km, ein CO2-Äquivalent von 120 Gramm pro km.

Der 1.8 TFSI, der 1.798 cm3 Hubraum aufbietet, leistet 132 kW (180 PS) und stemmt von 1.250 bis 5.000 Touren 250 Nm Drehmoment. Er kombiniert die Direkteinspritzung mit einer zusätzlichen Einspritzung ins Saugrohr, variiert den Ventilhub über das Audi Valvelift System je nach Anforderung und nutzt ein besonders aufwändiges Thermomanagement zum schnellen Aufheizen des Aggregats nach dem Kaltstart. Die Eckdaten: Von null auf 100 km/h in

7,2 Sekunden, Spitze 232 km/h, mittlerer Verbrauch 5,6 Liter pro 100 km, analog 130 Gramm CO2 pro km.

Der 2.0 TDI mit 1.968 cm3 Hubraum präsentiert ebenfalls ein höchst leistungs- fähiges Thermomanagement. Seine beiden Ausgleichswellen sind von der Ölwanne ins Kurbelgehäuse verlegt worden, was die Laufkultur deutlich verbessert. Mit 110 kW (150 PS) und 320 Nm liefert der Diesel enorme Kraft. Der A3 2.0 TDI sprintet in 8,6 Sekunden aus dem Stand auf Landstraßentempo und erreicht 216 km/h Spitze. Im Mittel begnügt er sich mit nur 4,1 Liter pro 100 km – eine CO2-Emission von 106 Gramm pro km.

Audi wird die Motorenpalette der A3-Familie Zug um Zug ausbauen. Auf dem Programm stehen weitere hocheffiziente und gleichzeitig abgasarme Varianten, darunter eine CNG-Version für den Betrieb mit Erdgas oder Audi e-gas.

Noch 2012 wird eine Version mit dem besonders effizienten 1.6 TDI-Motor debütieren, die lediglich 3,8 Liter Diesel/100 km verbraucht, entsprechend
99 g/CO2. Dabei unterliegt das Ausstattungsangebot dieser höchst effizienten Variante keinerlei Einschränkungen, auch dieser A3 ist ein vollwertiger Audi.

Ein dynamisches S-Modell ist ebenfalls in Vorbereitung, zudem erlaubt das Fahrzeug-Package den Einsatz von alternativen Antrieben wie Hybrid-, Erdgas- und Audi e-gas-Antrieben.

Zum Start kombiniert Audi den 1.4 TFSI und den 2.0 TDI mit einem Sechsgang- Schaltgetriebe. Beim 1.8 TFSI ist die Siebengang S tronic Serie; das hoch- effiziente Doppelkupplungsgetriebe integriert im Zusammenspiel mit Audi drive select eine Freilauf-Funktion. Alle Getriebe schicken die Kräfte auf die Vorder- räder; der permanente Allradantrieb quattro folgt im Lauf des Jahres. Sein Herzstück ist die hydraulische Lamellenkupplung – wenn nötig, kann sie die Kräfte blitzschnell und bedarfsgerecht variabel zwischen Vorder- und Hinterachse verteilen.

Das Fahrwerk

Das Fahrwerk des neuen Audi A3 ist auf sportliche Weise sehr ausgewogen. Als Vorderachse dient eine McPherson-Konstruktion mit Dreiecksquerlenkern, die Mehrlenker-Hinterachse nimmt die Längs- und Querkräfte getrennt auf. Die elektromechanische Servolenkung arbeitet feinfühlig und hocheffizient; bei Geradeausfahrt muss sie keine Energie aufnehmen – ein wichtiger Beitrag zur Gesamteffizienz des neuen Audi A3. Bei der Entscheidung für das Sportfahrwerk ist die Karosserie um 15 Millimeter, mit dem S line Fahrwerk um 25 Millimeter tiefer gelegt.

Der neue Audi A3 rollt serienmäßig auf Rädern im Format 16 Zoll beziehungs- weise 17 Zoll (Leichtmetall bei Ambiente und Ambition). Auf Wunsch liefert Audi Räder bis 18 Zoll Durchmesser. Die Reifenformate lauten 205/55, 225/45 und 225/40; alle Reifen zeichnen sich durch niedrigen Rollwiderstand aus, ohne Abstriche an der dynamischen Performance.

Hinter den großen Rädern sitzen kraftvolle Bremsen, die vorderen Scheiben sind innenbelüftet. Das Stabilisierungssystem ESP bringt gewichtsneutral die elektronische Quersperre mit; im Kurven-Grenzbereich verbessert sie das Handling und die Fahrsicherheit durch minimale Bremseingriffe. Die neue elektromechanische Parkbremse, eine Übernahme aus den großen Baureihen, wird über einen Taster in der Mittelkonsole bedient und beinhaltet zusätzlich eine Anfahrhilfe und eine Notbremsfunktion.

Eine attraktive Option im neuen A3 ist auch das Fahrdynamiksystem Audi drive select (Serie beim Ambition); es bindet das Gaspedal, die Servolenkung und die S tronic ein. Der Fahrer kann per Tastendruck entscheiden, ob diese Systeme im Modus comfort, auto, dynamic, individual oder efficiency arbeiten sollen. Auf der letztgenannten Ebene agieren auch die Sonderausstattungen Komfortklima- automatik und adaptive cruise control gezielt verbrauchsoptimiert.

Ein weiterer Baustein, der in die Regelung von Audi drive select eingebunden ist, ist die optionale elektromagnetische Dämpferregelung Audi magnetic ride. Sie erlaubt die Wahl zwischen einem komfortablen und einem sportlichen Kennfeld. Innerhalb dieser Rahmenvorgaben ändert das System die Dämpferkräfte in Millisekunden, je nach den Gegebenheiten der Straße und dem Wunsch des Fahrers. Die Karosserie ist um 15 Millimeter tiefer gelegt.

Das Infotainment

Im neuen A3 gibt der Modulare Infotainmentbaukasten (MIB) sein Debüt – er ist ein großer Schritt in die Zukunft der mobilen Kommunikationselektronik. Sein Aufbau erlaubt es zum ersten Mal, die Hardware mit geringem Aufwand so zu aktualisieren, dass sie stets topaktuell bleibt.

Der Zentralrechner des neuen MMI integriert das so genannte MMX-Board (MMX: Multi-Media eXtension). Zu den Bestandteilen des Steckmoduls gehört der schnelle T 20-Grafikprozessor aus der Tegra 2-Serie vom Marktführer Nvidia. Er ist bei allen Sprachsteuerungs-, Online-, Media-, Navigations- und Telefonfunktionen im Spiel.

Der Monitor des Bediensystems MMI fährt beim Start des Systems elektrisch aus der Instrumententafel aus, je nach Version hat er 5,8 oder 7 Zoll Diagonale. Mit seinem hochglänzend schwarzen Gehäuse aus ultra-leichtem Magnesium, das nur elf Millimeter flach ist, wirkt er elegant und hochwertig.

Auch beim Bedienterminal auf der Konsole des Mitteltunnels präsentiert Audi wichtige Neuerungen. Die fest zugeordneten Kipptasten – die Hardkeys – sind neu geordnet, bei der Topversion MMI Navigation plus ist der große Dreh-/Drück- Steller mit dem MMI touch zusammengefasst, einer Technologie aus der Audi- Oberklasse. Das berührungssensitive Feld, auf dem der Fahrer Buchstaben und Zahlen mit dem Finger eingeben kann, bildet die Oberseite des Bedienrades.

Serienmäßig ist das Audi Radio an Bord des neuen Audi A3. Bei der nächsten Ausbaustufe, dem MMI Radio, kommen das Bedienterminal und der elektrisch ausfahrbare 5,8 Zoll-Monitor dazu. Ergänzend steht das Connectivity-Paket zur Wahl – es enthält das Audi Music Interface zur Integration eines mobilen Players, eine Bluetooth-Schnittstelle und eine Navigationsvorbereitung. Wenn der A3- Kunde zu einem späteren Zeitpunkt eine SD-Karte mit Navigationsdaten kauft oder von vornherein das Navigationspaket wählt, wird das MMI Radio zum Navigationssystem.

Als Topversion steht die MMI Navigation plus mit MMI touch bereit – eine Medienzentrale mit 60 GB-Speicherkapazität, DVD-Laufwerk und Ganzwort- Sprachbedienung. Der hochauflösende 7-Zoll-Monitor zeigt das Kartenbild in detaillierten 3D-Grafiken. Über die integrierte Bluetooth-Schnittstelle koppelt die MMI Navigation plus Handys und mobile Player an.

Attraktive Bausteine ergänzen die Palette. Zu ihnen zählen ein Modul für digitalen Radioempfang und die Audi Phone Box zur komfortablen Ankopplung des Handys an die Fahrzeugantenne. Neben dem Audi Sound System steht das Bang & Olufsen Sound System zur Wahl; sein 705 Watt-Verstärker steuert mit 5.1 Sound zwölf Kanäle und 14 Lautsprecher an. Die Einfassungen der Tieftöner in den Türen werden durch LED-Lichtleiter beleuchtet.

Audi Connect

Das System Audi connect umfasst alle Infotainmenttechnologien, mit denen der Fahrzeugbesitzer, das Internet, die Infrastruktur und andere Fahrzeuge vernetzt sind. Der zentrale Baustein ist das Bluetooth-Autotelefon online als Ergänzung der MMI Navigation plus. Es stellt über ein UMTS-Modul die Verbindung zum Internet her; über den integrierten WLAN-Hotspot können die Beifahrer mit bis zu acht mobilen Endgeräten frei surfen und mailen.

Für den Fahrer holt das Bluetooth-Autotelefon online maßgeschneiderte Internet- Dienste in den neuen Audi A3. Die Palette reicht von der Navigation mit Bildern von Google Earth bis zur neuen Webradiofunktion Audi music stream, zur Google-Sonderzielsuche per Sprache und zu Google Street View.

Eine besonders attraktive Dienstleistung ist die Audi Verkehrsinformation online. Sie nutzt die Bewegungsprofile von hunderttausenden Smartphones und Navigationsgeräten, die im Straßenverkehr mitgeführt werden. Anonymisiert und zentral aufbereitet, ergeben sie ein topaktuelles Bild des Verkehrsgeschehens, das auch Landstraßen und Städte einbezieht. Der Fahrer sieht seine individuelle Route auf dem MMI-Monitor je nach Belastung grün, gelb, orange oder rot eingefärbt. Der Dienst lässt sich bereits in mehreren europäischen Ländern nutzen, weitere werden folgen.


Die Fahrerassistenzsysteme

Auch bei den Fahrerassistenzsystemen setzt der Audi A3 neue Maßstäbe in der Premium-Kompaktklasse. Das wichtigste von ihnen ist die Audi adaptive cruise control, die das Auto bis 150 km/h Geschwindigkeit im gewünschten Abstand hinter dem Vordermann hält, indem sie Gas gibt und verzögert. Wenn der A3- Fahrer das Assistenz-Paket bestellt, das mehrere Systeme zusammenfasst, reicht der Regelbereich bis 200 km/h.

Bei einem drohenden Auffahrunfall warnt die ACC den Fahrer nach einem abgestuften Konzept; wenn erforderlich, leitet sie eine Teilbremsung ein, um die Aufprallgeschwindigkeit zu verringern.

Kommt es zu einer Kollision, wird im A3 ein innovatives System aktiv. Es verhindert ein unkontrolliertes Weiterrollen und aktiviert gleichzeitig die Innen- raumbeleuchtung. Ist das Autotelefon Bluetooth an Bord wird zusätzlich ein Notruf abgesetzt. Unterhalb von 30 km/h Tempo veranlasst - das System im Notfall eine Vollverzögerung; in vielen Fällen kann es dadurch auch Unfälle mit Fußgängern vermeiden.

Weitere Systeme komplettieren das Programm. Der nach hinten messende Audi side assist erleichtert dem Fahrer den Spurwechsel per Radar, der Audi active lane assist unterstützt ihn beim Halten der Spur, indem er gegebenenfalls die Lenkung leicht korrigiert. Von der Videokamera, die er nutzt, profitiert auch die Verkehrszeichenerkennung; sie präsentiert Tempolimits und weitere Schilder in Verbindung mit der MMI Navigation plus im Bildschirm. Die Pausenempfehlung erkennt, wenn der Fahrer müde wird, und warnt ihn entsprechend.

Für komfortables Einparken stellt Audi mehrere Systeme zur Wahl, an der Spitze den Parkassistent. Er nimmt dem Fahrer in Quer- und Längsparklücken die Lenkarbeit ab; wenn nötig, steuert er auch in mehreren Zügen. Seine zwölf Ultraschall-Sensoren erkennen Hindernisse rund um das Auto. Neu im A3: Der Parkassistent lässt sich um eine Rückfahrkamera ergänzen.

Eine weitere Neuerung in der Fahrzeugklasse ist das Assistenzsystem Einpark- hilfe plus mit Umgebungskamera. Vier kleine Kameras – im Singleframe-Grill, im Heck und in den Gehäusen der Außenspiegel – nehmen Bilder von der unmittelbaren Umgebung des A3 auf.

Ein Rechner fügt sie zusammen; der Fahrer kann auf dem großen Bordmonitor verschiedene Ansichten aufrufen, darüber einen Blick von oben. Die Einparkhilfe plus mit Umgebungskamera steigert die Sicherheit beim Rangieren und in engen Ausfahrten – hier gibt es spezielle Ansichten, die den Bereich vor und hinter dem Audi A3 zeigen sowie Einblick in den Querverkehr ermöglichen.

Eine weitere Highend-Option ist das Sicherheitssystem Audi pre sense basic. Wenn es über die Sensoren des Stabilisierungssystems ESP einen instabilen Fahrzustand erkennt, sorgt es dafür, dass die vorderen Gurte elektrisch gestrafft und das Schiebedach sowie die Seitenfenster geschlossen werden.

Die A3 Erfolgsgeschichte

Audi blickt beim A3 auf eine 16jährige Erfolgsgeschichte zurück. Die erste Generation der Baureihe, die 1996 als Dreitürer debütierte, etablierte ein völlig neues Marktsegment – die Premium-Kompaktklasse. Mit seinem sportlichen Charakter, der hochwertigen Verarbeitung und dem optionalen Allradantrieb quattro setzte der A3 neue Maßstäbe. 1999 komplettierten der Fünftürer und der sportliche S3 die Familie. Audi verkaufte von der ersten Modellreihe etwa 880.000 Exemplare.

Die zweite Generation, die 2003 folgte, war noch erfolgreicher und brachte es auf zirka 1,8 Millionen Exemplare. In dem Wettbewerb, der sich nun entwickelte, beherrschte der A3 die Premium-Kompaktklasse souverän. Mit dem vielseitigen Sportback (2004), dem dynamischen S3 (2006), dem emotionalen Cabriolet (2008) und dem Leistungssportler RS 3 (2011) fächerte die Marke mit den Vier Ringen das Modellangebot breit auf. Über ihre Bauzeit hinweg erzielte die A3- Familie mehr als 20 Prozent des Audi-Gesamtabsatzes und etablierte sich damit als konstante Säule des Markenerfolgs."

 

Quelle: Audi AG

 
Kommentare (5)
Neuer 2.0 TDI
5 Dienstag, den 06. März 2012 um 21:53 Uhr
Maxima
Der stärkere Diesel der 2 Liter-Reihe kommt sicher.
Mit etwas Glück mit 180, 185 oder 190 PS. Dann dürfte auch die Haltbarkeitsgrenze für häufige lange Vollgasfahrten Sonntag früh auf deutschen Autobahnen erreicht sein.

Schön, dass der Wagen leichter ist: Bessere Beschleunigung und weniger Verbrauch!

Danke für den Bericht, vielen Dank für die Bemühungen - qarsi !

Mir sind hohe Fahrleistungen bei möglichst geringem Verbrauch am wichtigsten.

Mehr Informationen z. B. über Beschleunigung von 100 -200 km/h
- bei allen Modellen - würden mich noch mehr begeistern.
Oder Realverbrauch bei 200 km/h.
Allgemeines
4 Dienstag, den 06. März 2012 um 17:34 Uhr
Bastian
@ qarsi:

Vielen Dank für die Zusammenstellung. Sehr schön gemacht! : )
Btw. gut erkannt mit dem Voll-LED. Ist aber nirgends in der Pressemitteilung erwähnt oder hab ichs überlesen?

@chuck:
Das Auto wurde gestern vorgestellt?? Das wird wohl noch um die 2 Monate dauern bis es konfigurierbar sein wird? Ist Usus.

@R32:
Hier wurden nur die Anlaufmotorisierungen angesprochen.
Es kommen definitiv noch weitere. Ein stärkerer Diesel ist definitiv auch dabei ; )
Super Auto
3 Dienstag, den 06. März 2012 um 14:48 Uhr
Wolferl RS3
@ R32 - wohl eher mit Einführung des Quattro

Ich finde den neuen A3 gelungen und freue mich schon in ca. 5 Jahren auf die Wachablösung meines jetzigen RS3. Ein emotionelleres Auto bin ich bis dato nicht gefahren - zusammen mit dem neuen A3 fange ich jetzt schon an zu sabbern
Dieselmotoren
2 Dienstag, den 06. März 2012 um 14:28 Uhr
R32
Wird es keinen 2.0 TDI mit 177PS im A3 geben? Oder kommt der dann erst später vllt mit der einführung des SB?
Bestelldatum
1 Dienstag, den 06. März 2012 um 10:22 Uhr
chuck
Und ab wann ist er endlich bestellbar bzw. im Konfigurator ? ;-)

Ihren Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Betreff:
Kommentar:
  Bild, welches den Sicherheitscode enthält
Sicherheitscode:

FaceBook


Link Tipp


Werbung



Umfragen

Wie gefällt euch das A5 Facelift?
 

Anmeldung


Bloggeramt.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de TopOfBlogs Add to Technorati Favorites